AllgemeinFacebookOnline-MarketingTipps & Tricks

Facebook-Tipps: Organische Reichweite bei Posts erhöhen

WebMen-Blog: organische Reichweite erhöhen bei Facebook Posts

In den vergangenen Jahren hat Facebook die organische Reichweite von Beiträgen durch seinen Algorithmus immer weiter Stück für Stück eingeschränkt. Das „angebliche“ Ziel: Stärkung der Userinteraktionen zwischen Freunden und Familien, getreu der ursprünglichen Philosophie dem Nutzer nur relevante Inhalte zu zeigen. Für Marken- und Unternehmensseiten bedeutet dies im Klartext: Ihre Postings weichen im Newsfeed für Beiträge von Freunden und Bekannten mit einer hohen Interaktionsrate. Einfache Mittel, die die Facebook-Reichweite erhöhen, werden damit schwerer umzusetzen.
Natürlich können Sie Ihre Reichweite mit Hilfe von gezielter Anzeigenanschaltung ausweiten, jedoch sollte dies nicht das primäre Ziel sein. (Unter uns gesagt: Manch einer denkt, dass Facebook einzig und allein darauf aus ist. Aber auch hier sei gesagt: Werbeplätze sind auch auf Facebook nur beschränkt vorhanden.)

 

Wir haben für Sie sieben Facebook-Tipps, mit denen Sie Ihre Postbeiträge verbessern und damit Ihre Facebook-Reichweite erhöhen können.

 

WebMen-Blog: Infografik Facebook-Posts organische Reichweite erhöhen

 

  1. Qualität statt Quantität & Unique Content
  2. Bewegtbilder und Videos
  3. Aussagekräftige Bilder
  4. 80/20-Regel: Verhältnis zwischen „normalem“ Content und verkaufsfördernden Aussagen
  5. Zeitpunkt des Posts
  6. Textlänge und Sprache beachten
  7. Click-Bait und Like-Bait vermeiden, z.B. reißerische Überschriften

 

1. Qualität statt Quantität & Unique Content

Damit Nutzer möglichst viel Zeit auf der Plattform verbringen, möchte Facebook ihnen interessante Inhalte anzeigen. Deswegen werden Beiträge hervorgehoben, die einen Mehrwert für die Nutzer generieren. Ähnlich wie auch Google bevorzugt Facebook Unique Content, also einzigartige Inhalte.

Deshalb gilt: Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Beiträge. Veröffentlichen Sie lieber einen qualitativ wertvollen Post, anstelle von vielen inhaltslosen und verfassen Sie Beiträge die eine potenziell hohe Interaktionsrate versprechen.

 

2. Bewegtbilder und Videos

Im Facebook Newsfeed gibt es eine enorme Häufigkeit von Live-Videos und Bewegtbildern, denn diesen schreibt Facebook ein hohes potenzielles Engagement zu: User können „live“ interagieren und kommentieren. Und so einfach geht’s:

  • Erstellen Sie eine Animation aus einzelnen Bildern.
  • Verpacken Sie den Inhalt statt im Text in einem Video.
  • Starten Sie ein Live-Video: So können Sie Ihren Kunden einen Blick hinter die Kulissen gewähren.

Trotzdem ist eine Variation der Beitragsarten wichtig, damit Ihre Fanpage nicht eintönig wird. Testen Sie, auf welche Beitragsart Ihre Zielgruppe auf Facebook besonders stark reagiert, denn schließlich wollen Sie Ihre Kunden und nicht (nur) Facebook begeistern.

 

3. Aussagekräftige Bilder

Facebook ist ein visuelles Medium und Nutzer scrollen in kurzer Zeit durch eine Flut an Informationen. Deshalb sind auffällige Bilder für einen Post unerlässlich. Achten Sie darauf, dass das Bild auch zum Inhalt passt und diesen unterstützt.

 

4. 80/20-Regel

Diese Regel beschreibt das Verhältnis von unterhaltenden und verkaufsfördernden Posts. Die Nutzer verweilen nicht zum Kauf auf Facebook, sondern aufgrund interessanter und relevanter Inhalte. 80 Prozent der Beiträge sollen deshalb einen unterhaltenden Charakter haben. Lediglich 20 Prozent der Posts können mit einem Verkaufsziel veröffentlicht werden. Halten Sie diese Regel ein, verzeiht Ihnen der Algorithmus auch direkte Aufforderungen zum Kauf ohne die organische Reichweite auf Facebook zu verringern.

 

 5. Zeitpunkt des Posts

Die Tageszeit hat großen Einfluss auf die organische Reichweite Ihrer Beiträge. Veröffentlichen Sie einen Post während der typischen Arbeitszeit der meisten Nutzer, bekommt dieser nicht die gewünschte Aufmerksamkeit. Weniger Likes und Shares bedeuten weniger organische Reichweite auf Facebook. Posten Sie deshalb Ihre Beiträge zu Zeitpunkten, an denen Ihre Zielgruppe online ist. Facebook bietet Seitenbetreibern hierzu nützliche Tools: Schauen Sie einfach in Ihre „Insights“ und erfahren Sie zu welchen Zeiten Ihre Fans aktiv sind.

 

6. Textlänge und Sprache beachten

Die meisten Nutzer wollen auf Facebook keine langen Texte lesen. Bringen Sie deshalb die wichtigsten Informationen kurz und präzise auf den Punkt. Außerdem empfiehlt sich eine direkte Ansprache der Fans und eine leicht verständliche Sprache – Fachwörter haben auf Facebook nichts zu suchen. Geben Sie Ihren Beiträgen eine persönliche Note, das fördert die Sympathie. In Sozialen Medien, wie Facebook, werden die Nutzer außerdem in der Regel geduzt.

 

7. Click-Bait und Like-Bait vermeiden

Like-Baiting, also die direkte Aufforderung zum Like, wird vom Facebook-Algorithmus abgestraft. Auch das Ködern eines Seitenzugriffs durch reißerische Überschriften, wie „Was dann geschah, ist einfach unglaublich!“, führt zu einem Verlust der Facebook-Reichweite. Mit dem sogenannten Click-Baiting versuchen Seitenbetreiber die Zugriffszahlen zu erhöhen.

Achten Sie also auf ansprechende Überschriften, die das Interesse der Nutzer wecken. Vermeiden Sie aber übertriebene Ankündigungen und das „Betteln“ um „Gefällt mir“-Angaben.

 

Die Berücksichtigung dieser sieben Facebook-Tipps kann die organische Reichweite Ihrer Facebook-Posts erhöhen. Kommt ein veröffentlichter Beitrag bei Ihren Fans besonders gut an, können Sie diesen zusätzlich bewerben. So erreichen Sie damit noch mehr Personen und gewinnen neue Fans für Ihre Seite.

Wenn Sie bei der Erstellung von Facebook-Posts oder der Betreuung Ihrer Facebook-Seiten Unterstützung benötigen, informieren Sie sich gerne auf unserer Website über unser Angebot im Social-Media-Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.