AllgemeinE-CommerceOnline ShopsTipps & Tricks

Häufige Fehler bei Online Shops

WebMen Blog: Häufige Fehler bei Online Shops

Online Shops bieten den großen Vorteil, Kunden rund um die Uhr die eigenen Produkte anbieten zu können. Es gehört zu unserer digitalen Zeit einfach dazu, dass zahlreiche Produkte online gekauft werden. Mit einem gut aufgestellten Online Shop können Umsätze gesteigert und neue Kunden gewonnen werden. Doch nicht alle Online Shops ermöglichen einen benutzerfreundlichen Online-Einkauf. Wir haben häufige Fehler bei Online Shops zusammengetragen, die Sie unbedingt vermeiden sollten.

WebMen Blog: Infografik häufige Fehler Online Shops

  1. Fehlende oder zu kurze Produktinformationen
  2. Versteckte Kontaktinformationen
  3. Unübersichtliche Navigation
  4. Schlechte Produktbilder
  5. Langer & komplizierter Bestellprozess
  6. Keine transparenten Versandkosten
  7. Registrierungszwang auch ohne Bestellung
  8. Nicht mobiloptimierter Online Shop

 

Diese Fehler bei Online Shops sollten Sie vermeiden

1. Fehlende oder zu kurze Produktinformationen

Interessieren sich Nutzer für ein Produkt, wollen sie mehr darüber erfahren. Deshalb ist es wichtig, die Produktinformationen präzise zu formulieren. Bringen Sie alle wichtigen Informationen unter, lassen Sie aber Unwichtiges weg. Klären Sie Ihre Kunden über die Details des Produktes auf: Größe, Gewicht, Abmessung, Material und weitere relevante Informationen sollten vorhanden sein.

 

2. Versteckte Kontaktinformationen

Bei Fragen müssen Ihre Kunden Sie mit nur wenigen Klicks erreichen können. Ihre Kontaktinformationen sollten daher immer sichtbar und ohne Umwege auf Ihrem Shop zu finden sein. So erhöhen Sie das Vertrauen bei Ihren Kunden. Bringen Sie Ihre Kontaktinformationen neben dem Impressum möglichst dauerhaft sichtbar z. B. im Footer des Online Shops unter. Ein Kontaktformular erleichtert die Kontaktaufnahme für den Kunden.

 

Eine gute Navigation gibt dem Kunden Orientierung auf der Website. Doch bei einer unübersichtlichen Navigation kann genau das Gegenteil erreicht werden: Nutzer finden sich auf der Website nicht mehr zurecht und brechen ihren Kaufvorgang oder die Produktrecherche vorzeitig ab. Für die Benutzerfreundlichkeit ist eine übersichtliche Kategorisierung der Produkte im Shop sehr wichtig. Machen Sie sich ausführlich Gedanken über eine logische Navigationsstruktur Ihres Online Shops. So finden sich Ihre Kunden zurecht und gelangen schneller zum gewünschten Produkt.

 

4. Schlechte Produktbilder

Visuelle Anreize spielen bei der Kaufentscheidung eine wichtige Rolle. Im Online Shop können Kunden das gewünschte Produkt nicht in die Hand nehmen – anders als im lokalen Ladengeschäft. Deshalb sind Bilder sehr wichtig für die visuelle Darstellung des Produktes. Häufig findet man allerdings nur ein einziges oder ein wenig aussagekräftiges Produktbild vor. Stellen Sie Ihre Produkte deshalb in ausreichender Auflösung und so detailliert wie möglich dar. Außerdem sollten Sie das Produkt in verschiedenen Perspektiven zeigen. Einzelne Bilder in den verschiedenen Produktfarben sowie unterschiedliche Ansichten und Detailaufnahmen können die Kaufentscheidung Ihrer Kunden positiv beeinflussen.

 

5. Langer & komplizierter Bestellprozess

Trifft der Kunde eine Kaufentscheidung, haben Sie eigentlich schon gewonnen. Doch bei einem komplizierten und langen Bestellvorgang steigen viele Kunden wieder aus. Um einen Bestellabbruch zu vermeiden, sollte der Prozess möglichst einfach und selbsterklärend gestaltet sein. Idealerweise besteht der Bestellprozess aus nur einer Seite, auf dieser der Kunde seine Adressdaten und Zahlungsinformationen eingibt. Hier sollte auch die Rechtsbelehrung zum Widerruf und den AGBs erfolgen. Generell gilt: Je einfacher und schneller der Bestellvorgang, desto mehr Kunden schließen diesen ab.

 

6. Keine transparenten Versandkosten

Viele Online Shops geben auf den Produktseiten keine eindeutigen Versandkosten an. Das führt zum Ärgernis der Kunden wenn diese erst am Ende des Bestellvorgangs zu buche schlagen. Außerdem sind transparente Versandkosten sogar vom Verbraucherschutz gesetzlich vorgegeben. Geben Sie also möglichst auf den Produktseiten Hinweise auf Versandkosten, sodass Ihre Kunden bereits vor dem Zahlungsvorgang darüber informiert werden.

 

7. Registrierungszwang auch ohne Bestellung

Wenn Kunden Ihre persönlichen Daten schon vor der eigentlichen Bestellung eingeben müssen, stellt das ein großes Hindernis dar. Platzieren Sie die Erstellung eines Kundenkontos deshalb am Ende des Bestellvorgangs. So können Ihre Kunden unverbindlich in Ihren Produkten stöbern.

 

8. Nicht mobiloptimierter Online Shop

Online Shops werden immer häufiger mit dem Smartphone aufgerufen. Ein nicht mobiloptimierter Shop führt nicht nur zu einer hohen Absprungrate, sondern wird auch durch die Suchmaschine als „negativ“ bewertet – Google indexiert Seiten nach dem „Mobile-First-Index“. Investieren Sie also in einen mobiloptimierten Online Shop, der auch eine benutzerfreundliche Bestellung mit dem Smartphone ermöglicht.

 

Erfolgreiche Online Shops durch Benutzerfreundlichkeit

Diese acht Fehler bei Online Shops stellen grundlegende Basics dar, die leider immer wieder falsch gemacht werden. Ein gut geplanter und strukturierter Online Shop wirkt sich positiv auf die Kaufentscheidungen der Kunden aus. Denn je benutzerfreundlicher der Shop, desto zufriedener und zahlungsbereiter der Kunde.

Sie benötigen Hilfe bei der Erstellung Ihres Online Shops? Informieren Sie sich gerne auf unserer Website über unsere angebotenen Shop-Systeme Magento und WordPress.

Lesen Sie auf unserem Blog auch zehn Tipps für eine benutzerfreundliche Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.