AllgemeinE-CommerceOnline ShopsTipps & TricksWordPress

WooCommerce Anleitung Teil 3: variable Produkte in WooCommerce anlegen

Im dritten Teil unserer WooCommerce Anleitung erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie variable Produkte anlegen können. Im zweiten Teil können Sie nachlesen, wie Sie einfache Produkte in WooCommerce hinzufügen.
Wir empfehlen Ihnen, diese Anleitung vorab zu lesen, da die nachfolgende Anleitung für variable Produkte in WooCommerce darauf aufbaut.

Variable Produkte sind jene, die in verschiedenen Variationen erhältlich sind – also zum Beispiel ein T-Shirt in unterschiedlichen Größen und/oder Farben. Mit WooCommerce können Sie solche variablen Produkte ganz einfach einpflegen. Das Vorgehen ist dabei ähnlich zu den einfachen Produkten.

 

Produkteigenschaften für variable Produkte festlegen

Alle Eigenschaften, die bei Ihren Produkten variabel (also vom Kunden auswählbar) sein sollen, müssen Sie zunächst im WordPress-Backend unter Produkte -> Eigenschaften definieren.

Um ein neues Attribut hinzuzufügen, füllen Sie die entsprechenden Felder unter „Neue Eigenschaft hinzufügen“ aus.

  • Der Name ist der Titel der Eigenschaft, der später auch für Ihre Kunden im Online Shop sichtbar ist (also z.B. „Farbe“).
  • Mit dem sogenannten Slug definieren Sie eine interne Bezeichnung für die Eigenschaft die ohne Sonderzeichen, Umlaute und Großbuchstaben auskommen muss (z.B. „color“).
  • Wenn Sie die Checkbox „Archive aktivieren“ anklicken, ist die erstellte Eigenschaft von Ihren Kunden im Online Shop als Filter auswählbar (es werden dann also z.B. nur rote Kleidungsstücke angezeigt).
  • Mit der Standard-Sortierreihenfolge legen Sie fest, in welcher Reihenfolge die einzelnen Werte der Eigenschaft im Shop angezeigt werden sollen. Unter „Begriffe konfigurieren“ können Sie die Reihenfolge später auch einfach per „Drag and Drop“ verändern.
  • Um die Eigenschaft zu speichern, klicken Sie abschließend auf „Eigenschaft hinzufügen“. Dann erscheint diese auf der rechten Seite in der Liste aller Eigenschaften.

 

Um der Eigenschaft jetzt noch Werte bzw. Begriffe zuzuordnen, klicken Sie auf „Begriffe konfigurieren“ in der Liste der Eigenschaften.

  • Der Name ist die Bezeichnung, die im Shop angezeigt wird (z.B. „Rot“ oder „Blau“).
  • Die Titelform ist eine lesbare URL-Variante des Namens und sollte deshalb nur in Kleinbuchstaben und ohne Umlaute geschrieben werden (z.B. „gruen“ statt „Grün“).
  • Bei der Beschreibung können Sie weitere Informationen zum entsprechenden Begriff eingeben. Es hängt allerdings von Ihrem verwendeten Theme ab, ob diese angezeigt wird.
  • Mit „Neu hinzufügen“ bestätigen Sie die Eingabe des Eigenschaftswertes bzw. -begriffes.

 

Variable Produkte in WooCommerce anlegen

Nachdem Sie die Eigenschaften für Ihre variablen Produkte hinzugefügt haben, folgen nun die eigentlichen Produkte. Diese legen Sie unter Produkte -> Erstellen an.

 

Name, Beschreibung und Bilder legen Sie genauso wie bei einfachen Produkten fest – lesen Sie hierzu auch unsere Anleitung zum Anlegen einfacher Produkte in WooCommerce.

 

Bei den Produktdaten wählen Sie dieses Mal über das Drop-Down-Menü „variables Produkt“ aus. Die Reiter Allgemein, Lagerbestand, Versand und Verlinkte Produkte ähneln sich mit denen der einfachen Produkte.

 

Variable Produkte anlegen – Eigenschaften

Unter dem Reiter Eigenschaften können Sie die zuvor erstellten Eigenschaften (z.B. „Farbe“) über das Auswahlfeld auswählen und hinzufügen.

  • In dem Feld „Werte“ erscheint beim Klick eine Auswahlliste aller definierten Werte/Begriffe. Sie können den gewünschten Begriff (z.B. „Rot“) auch selbst in das Feld eingeben und diesen dann auswählen. Das erleichtert das Suchen bei sehr vielen Werten einer Eigenschaft. Wenn Sie alle Werte hinzufügen möchten, können Sie dies direkt über „Alle auswählen“ machen ohne jeden Begriff einzeln auswählen zu müssen. Sie können mit der Schaltfläche „Hinzufügen“ auch neue Eigenschaftswerte anlegen. Allerdings empfiehlt es sich, diese ausschließlich wie oben beschrieben über Produkte -> Eigenschaften hinzuzufügen.
  • Wenn Sie die Checkbox „Sichtbar auf der Produktseite“ aktivieren, werden die ausgewählten Werte/Begriffe neben der Auswahlbox auf der Produktseite auch unter „Zusätzliche Informationen“ angezeigt.
  • Die Option „Für Varianten verwendet“ muss unbedingt aktiviert werden, da das Produkt sonst nicht die ausgewählten Eigenschaften übernimmt.*
  • Mit der Checkbox „Im Checkout anzeigen“ legen Sie fest, ob die Eigenschaft auch während des gesamten Checkout-Prozesses (also vom Warenkorb bis zum Kauf) angezeigt werden soll.
  • Anschließend bestätigen Sie Ihre Eingaben mit „Eigenschaften speichern“.
  • Nun können Sie noch weitere Eigenschaften für das Produkt hinzufügen. Hier gehen Sie genauso wie oben beschrieben vor.

 

Variable Produkte anlegen – Varianten hinzufügen

Unter dem Reiter Varianten legen Sie das eigentliche variable Produkt mit der Kombination aller Eigenschaften an. Sie müssen zuerst mindestens eine Eigenschaft (wie oben beschrieben) hinzugefügt haben, um mit den Varianten fortzufahren.

  • Wählen Sie zunächst „Variante hinzufügen“ und dann „Los“.

 

  • Für jede festgelegte Eigenschaft des Produktes erscheint dann ein Drop-Down-Menü, mit dem Sie eine Variante festlegen können (z.B. „Rot“ und „M“). Bestätigen Sie diese mit „Änderungen speichern“.
  • Beim Blick auf die Zahl vor der Variante bzw. in die entsprechende Zeile öffnen sich die Optionen. Diese können dann für jede Variante individuell angepasst werden. Hier z.B. für Das T-Shirt in rot, größe M:

  • Über das blaue Symbolbild können Sie für die entsprechende Variante ein eigenes Produktbild hochladen.
  • Für die interne Abwicklung können Sie eine individuelle Artikelnummer hinzufügen.
  • Wählen Sie aus, ob die Variante aktiviert (d.h. sichtbar), herunterladbar und/oder virtuell ist (siehe dazu auch einfache Produkte). Außerdem können Sie auswählen, ob Sie den Lagerbestand auf Varianten-Ebene verwalten möchten und ob es sich um eine Dienstleistung (kein physikalisches Produkt) handelt. Entsprechend Ihrer Auswahl verändern sich die Optionen darunter (z.B. entfallen bei Aktivierung „Virtuell“ die Optionen zum Versand).
  • Legen Sie den regulären Preis, ggf. einen Angebotspreis sowie Gewicht und Größe der Variante fest. Fügen Sie ggf. eine kurze Beschreibung und Angaben zur Lieferzeit hinzu.
  • Wenn Sie „Lagerbestand verwalten“ aktiviert haben, können Sie individuell für jede Variante die Bestandsmenge und den Lieferrückstand festlegen.
  • Bestätigen Sie Ihre Einstellungen mit „Änderungen speichern“.

 

Variable Produkte anlegen – mehrere Varianten bearbeiten

Bei sehr vielen Varianten kann deren Bearbeitung ziemlich aufwendig und zeitintensiv werden. Um das zu umgehen, gibt es die Möglichkeit, alle Varianten gleichzeitig in einer Einstellung zu ändern. Es kann beispielsweise für alle Varianten der Preis um 10% erhöht oder ein Angebotspreis festgelegt werden.

Dies können Sie durchführen, indem Sie statt auf „Varianten hinzufügen“ eine der Auswahlmöglichkeiten zu Status, Preisgestaltung, Lagerbestand, Versand oder herunterladbare Produkte anklicken und mit „Los“ ausführen. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie die entsprechende Änderung eingeben.

 

Exkurs: Unterschied Eigenschaften und Varianten von Produkten

Damit ein Produkt zu einem variablen Produkt wird, braucht es zwangsläufig mindestens eine Eigenschaft, z.B. Farbe (Rot, Grün, Blau) oder Größe (S,M,L). Eigenschaften können dabei frei gewählt werden (Marke, Material, Farbe, Größe etc.). Dabei ist zu beachten, dass nicht jede Eigenschaft auch für eine Variante benutzt werden muss! Es ist durchaus möglich, anstatt ein variables T-Shirt in drei Farben anzulegen, jeweils ein Produkt pro Farbe anzulegen und die Eigenschaft „Farbe“ nur als Produkteigenschaften zu hinterlegen und nicht als Variante zu verwenden. Sie können aber auch beliebig viele Eigenschaften miteinander kombinieren und so weitere Varianten erzeugen lassen. Wenn z.B. die Größe (S,M,L) mit der Farbe (Rot, Grün, Blau) kombiniert werden, ergeben sich hier schon 9 unterschiedliche Variationen des Produktes.

Nicht immer ist die Kombination von Eigenschaften für Varianten sinnvoll. Bei vielen Kombinationsmöglichkeiten sollte man lieber mehr einzelne Produkte mit einer Variantenauswahl anlegen (z.B. T-Shirt grün – Variante: S,M oder L) um eine bessere Verwaltbarkeit und Übersicht der Produkte beibehalten zu können.

Da auf Eigenschaften bestimmte Produktfilter (Widgets > Sidebars > Produkte nach Attributen filtern) angewendet werden können, macht es durchaus Sinn, auch bei einfachen Produkten entsprechende Eigenschaften zu hinterlegen, diese aber nicht für die Varianten zu benutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.